Das Fintech-Start-up Kontist hat ein rein digitales Bankangebot geschaffen, dass sich an den Bedürfnissen der Zielgruppe - Freiberuflern und Selbstständigen mit wenigen Angestellten – orientieren soll: Ein Geschäftskonto auf dem Smartphone, Buchhaltung und Steuerservice inklusive. Die Volksbank Düsseldorf Neuss ist eine klassische Universalbank mit Filialen und der ganzen Palette an Bankdienstleistungen, vom privaten Girokonto über Anlageberatung bis zum Investitionskredit für Unternehmen. Wer kann überzeugen? Zum Duell treten an: Christopher Plantener, CEO und Co-Founder von Kontist, und Rainer Mellis, Sprecher des Vorstands der Volksbank Düsseldorf Neuss.

DIE WICHTIGSTEN FAKTEN:

Diese beiden streiten sich über die Zukunft des Bankings

  • ist Mitgründer und CEO von Kontist
  • War zuvor Mitgründer mehrerer weiterer Start-ups, unter anderem auch von Debitoor, deren Service bei Kontist integriert ist
  • Hat ein Diplom in Electronic Business der Universität der Künste, Berlin, einen B.Sc. in International Business der Copenhagen Business School und einen Bachelor in International Business der HEC Montréal
  • Ist seit 2011 Sprecher des Vorstands der Volksbank Düsseldorf Neuss
  • Zuvor war er bereits seit 2002 in verschiedenen Funktionen für die Volksbank Düsseldorf Neuss tätig, seit 2004 als Vorstand
  • Seine berufliche Vita begann 1985 bei der Stadtsparkasse Oberhausen, wo er eine Ausbildung zum Bankkaufmannsgehilfen gemacht hat

Um was streiten die sich eigentlich?

Die Bankenbranche ist im Umbruch. Technologie-Start-ups, so genannte Fintechs, verlegen Bankgeschäfte in den virtuellen Raum. Sie bieten Bankgeschäfte ausschließlich über Smartphone und Computer an, persönliche Besuche einer Bankniederlassung entfallen. Die etablierten Filialbanken sind herausgefordert, mit eigenen digitalen Diensten dagegenzuhalten – und Vorzüge einer persönlichen Beratung herauszustellen.

Add comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.