Steht das Finanzamt vor der Tür, geraten viele Firmeninhaberinnen und –inhaber in Stress. Mit dieser Checkliste können Sie vorab alle wichtigen Dokumente zusammensuchen und bleiben gelassen.

Checkliste

Betriebsprüfung: Wie Sie sich auf die Kontrollen des Finanzamts vorbereiten

Das Finanzamt meldet sich grundsätzlich schriftlich mit einem Termin zur Steuerprüfung an. Dann bleiben mindestens zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung.

Unternehmer und Unternehmerinnen, die im Voraus wissen, was im Detail geprüft wird und auf welche Unterlagen es ankommt, können sich Stress und Hektik am Prüfungstag ersparen.

Doch auf welche Dokumente hat das Finanzamt Anspruch? Und worauf legen Betriebsprüferinnen und –prüfer besonders viel Wert? Diese Checkliste hilft Ihnen bei einer perfekten Vorbereitung.

Der Download ergänzt den Artikel „Der will doch nur prüfen“ aus dem impulse-Magazin (Ausgabe 04/22).

Für wen ist das sinnvoll?

Für jeden Unternehmer und jede Unternehmerin. Sie wurden erst vor kurzem geprüft? Das ist kein Freifahrtschein. Auch kleine Betriebe können mehrmals kurz hintereinander Besuch vom Finanzamt bekommen.

Was bringt’s?

Sie müssen bei einer Prüfung nicht jedes Dokument aushändigen. Prüferinnen und Prüfer dürfen nur ganz bestimmte Belege und Daten auswerten. Händigen Sie versehentlich mehr Informationen aus, dürfen diese auch verwendet werden. Nutzen Sie die Checkliste vor einer Prüfung, um nur die wirklich notwendigen Unterlagen herauszusuchen.

Was kann ich damit machen?

Sie können die Checkliste digital nutzen oder ausdrucken und per Hand abhaken.